Endlich! Die ersten richtigen Sonnenstrahlen in diesem Jahr blinzeln uns zu – es sieht fast so aus, als hätte man unsere Hilferufe aus der letzten Woche gehört. Und passend zu den frühlingshaften Temperaturen lässt sich Ende des Monats unser süßer Liebling, der Osterhase, wieder einmal blicken. Um ihn angemessen Willkommen zu heißen darf eine fröhlich, bunte Dekoration natürlich nicht fehlen. Da sind bemalte Ostereier ein absoulutes Must-have. Das diese nicht nur etwas für die Kleinen sind und das Bemalen überhaupt nicht langweilig sein muss, zeigen wir Euch heute mit unserer Idee der Woche: DIY Ostereier.

Alles was ihr dazu benötigt:

  • Eier
  • Stricknadel
  • Schalen
  • Pinsel

Je nach Lust und Laune:

  • Lebensmittelfarbe
  • Flüssig – & Sprühkleber
  • Nähgarn
  • Schere
  • Deko-Glitter
  • Masking Tape
  • Kreidefarbe (+Kreide)

Und so geht’s:

  1. Nach einer gründlichen Reinigung der Eier mit Essigwasser werden diese zunächst ausgeblasen. Dazu mit der Stricknadel an beiden Enden zwei kleine Löcher in das Ei stechen. Diese Löchlein mit der Nadel ein wenig vergrößern, wobei das Eigelb zerstochen wird. Anschließend die Eier so lange über einer Schüssel auspusten, bis keine Flüssigkeit mehr im Inneren vorhanden ist – Ausdauer ist erforderlich!
  2. Nun ist alles erlaubt! Im Folgenden zeigen wir Euch ein paar etwas ungewöhnliche Verzierungen zum Ausprobieren.

„Glitzer Glitzer“: Dazu färbt ihr die Eier zunächst wie gewöhnlich mit Lebensmittelfarbe. Nach dem Trocknen wird das Ei dann erst von der einen, dann von der anderen Seite, mit Sprühkleber besprüht. Anschließend gleichmäßig den Deko-Glitter darüber streuen. Kleiner Tipp: Achtet bei dem Glitter darauf, dass dieser farblich mit der vorher verwendeten Lebensmittelfarbe übereinstimmt, das intensiviert das Ergebnis.

„Schreib es auf“: Dabei bemalt ihr die Eier mit einer spezieller Tafelfarbe, die normalerweise auf Wände aufgetragen wird. Erhältlich ist diese beispielsweise im Baumarkt oder über das Internet. Das Schöne an dieser Idee – ihr könnt die Ostereier mit kleinen, persönlichen Botschaften beschriften.

„Eng umschlungen“: Zunächst werden die Eier wieder einmal nach Euren Wünschen gefärbt. Im folgenden Schritt nehmt ihr Nähgarn und wickelt es ein paar Mal vorsichtig, jedoch stramm, um das Ei. Das Endstück wird, genau wie auch der Anfang des Garns, mit etwas Flüssigkleber fixiert. Beim Dekorieren immer darauf achten diese Seite nach unten zu legen.

 

„Dip it!“: Diese Variante gehört zu den Klassikern und ist wahrscheinlich am einfachsten. Erst werden die Eier gefärbt, nach dem Trocknen dann mit einer Seite in eine weitere Farbe „gedippt“. Diesen Vorgang könnt ihr alternativ auch mehrere Male wiederholen, so entsteht ein sehr schönes Muster. Für eine etwas edlere und modernere Variante verwendet ihr goldene Farbe. Dip-Dye für das Osterei sozusagen!

Nun wünschen wir viel Spaß beim Bemalen und Verzieren – schließlich habt ihr noch ein wenig Zeit bis das Osterhäschen auf einen Besuch vorbeikommt! Für welche Methode werdet ihr euch dieses Jahr entscheiden?

 

 

 

 

Advertisements