Heute gibt es nochmal ein leckeres Kuchenrezept für euch, einer meiner Lieblingskuchen: Saftiger Orangen-Mandel Kuchen. Eigent sich perfekt für jeden spontanten Kaffee-Besuch, ist ruckzuck gebacken und anschließend duftet immer meine gesamte Wohnung nach Orange und Mandel – wunderbar. Wenn euch also an einem Nachmittag nochmal Heißhunger auf Kuchen überkommt, ihr euch gerne etwas Süßes gönnen wollt, oder wenn sich spontan die Freundin zum Besuch ankündigt. Dank leckerem Vollmilchjoghurt wird der Kuchen unfassbar safrtig und frisch durch die Orange! Ein Rezept, das definitiv in die „Rezepte-für-jeden-Tag“-Kladde aufgenommen werden sollte..gefunden habe ich es in einem meiner Lieblingsbackbücher: „Süße Sünden“ von der Hummingbird Bakery.

Das braucht ihr:

  • 190 gr weiche Butter, plus etwas mehr für die Form
  • 190 gr Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 EL abgerieben Schale von einer Bio-Orange
  • 3 Eier
  • 190 gr Mehl, plus mehr für die Form
  • 1 TL Backpulver
  • 1/4 TL Salz
  • 60 gr gemahlene Mandeln
  • 25 gr Vollmilchjoghurt
  • 10 gr Mandelblättchen
  • Kastenform

Und so geht’s:

  1. Den Backofen auf 170°C (Umluft 150°C) vorheizen. Kastenform einfetten.
  2. Butter, Zucker, Vanillezucker und Orangenschale schaumig schlagen und nach und nach die Eier unterrühren.
  3. Mehl, Backpulver und Salz vermischen und langsam unter die schaumige Masse rühren.
  4. Zuletzt den Yoghurt unterheben. Wer möchte kann auch 1-2 Löffel mehr als im Rezept angegeben hinzugeben.
  5. Den Teig in die Kastenform füllen und mit den Mandelblättchen bestreuen.
  6. Jetzt 50-60 Minuten backen (Stäbchenprobe!!); vor dem verzehr auskühlen lassen

IMG_6411

Ich hoffe euch schmeckt der Kuchen ebenso gut. Ein kleiner Tipp von mir: mit heißer Zartbitter-Schokoladensuppe schmeckt der Kuchen SELBSTVERSTÄNDLICH noch viel besser!

Viele Grüße, eure Lorena von Schokostück

 

 

Advertisements

Eine Antwort zu „Saftiger Orangenkuchen mit Mandeln“

  1. Assata

    Hmmm, klingt das lecker! Orange im Kuchen hatte ich irgendwie noch nie, aber das muss ich auf jeden Fall ausprobieren. Danke für das Rezept und viele liebe Grüße, Assata

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Einfaches HTML ist erlaubt. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonniere diesen Kommentar-Feed über RSS

%d Bloggern gefällt das: