Heute dürfen wir euch schon den elften Blog in unserem Fragesonntag/Fragemontag vorstellen und möchten uns an dieser Stelle für die zahlreichen und vorallem begeisterten Teilnahmen der verschiedenen Blogger bedanken und natürlich auch bei allen Lesern! Da am gestrigen Sonntag ja der World Baking Day 2013 war und heute ja auch quasi ein „Sonntag“ ist (Feiertage zählen doch auch zu Sonntagen..oder?) haben wir unseren Fragesonntag kurzerhand in einen Fragemontag umgewandelt an dem wir euch Ylva und ihren Blog „Der Klang von Zuckerwatte“ vorstellen. Ein ungewöhnlicher Name, denn wie klingt denn eigentlich Zuckerwatte (am besten einfach mal das Wort laut aussprechen und ihr wisst was sie meint)? Nachdem Ylva unsere Fragen zum Sonntag beantwortet hat, wollten wir fröhlich damit loslegen diesen Artikel zu schreiben, scheiterten aber schon nach wenigen Sekunden, als wir den Stapel Fotos durchsahen, den sie uns mitgeschickt hat. Und da war’s geschehen, ans Schreiben war nicht mehr zu denken, in unseren Köpfen schwirrten nur noch festlich gedeckte Teller mit Sushi, Quiche, Pizza, Fischen, Suppen, Nudeln, Tartes, Süßspeisen…auch hier muss man sich doch glatt wieder bremsen. Wir sind sicher, dass auch ihr hingerissen sein werdet. Denn alles was Ylva in ihrer Küche anstellt, hält sie für uns mit ihrer Kamera fest – immer wieder werden hier neue Dinge ausprobiert, frisch gekocht und genau das finden wir toll: denn so motiviert sie uns einfach mal ein bisschen mutiger zu sein und Dinge auszuprobieren. Viel Spaß beim Lesen und seid gewarnt, am Ende des Artikels habt ihr bestimmt alle großen Appetit auf eins von Ylvas leckeren Rezepten!

1. Welches ist deine Lieblingsschokolade?

Ich bin zwar nicht so die „Süße“, aber ab und zu bekomme ich Heißhunger auf eine Tasse richtig dickflüssige heiße Schokolade, die auch gerne leicht beschwipst sein darf. Ansonsten liebe ich es mit Schokolade zu backen (ich schaue ihr so gerne beim Schmelzen zu atme dann den Duft in der Küche ein; das macht selbst bei trübster Stimmung einfach sofort glücklich) und ich mag meine selbst gemachten Trüffelpralinen,… da fällt mir ein: die muss ich echt mal wieder machen!
FRAGE1

2. Was isst du am liebsten?

Das ist wirklich schwierig zu beantworten, da ich eigentlich alles liebe, was gut schmeckt und mit Freude gekocht wurde. Fast ständig könnte ich allerdings Spaghetti mit ein wenig (wirklich gutem!) Olivenöl oder Sushi (und das auch in Massen) verputzen. Im Restaurant bestelle ich liebend gerne ein Carpaccio oder ein noch ziemlich rosa gebratenes Rinderfilet bzw. irgendwas vom Lamm oder Wild… Ansonsten liebe ich generell Nudeln und Kartoffeln in fast jeder Form über alles. Und Basilikumpesto – zu Nudeln, auf frisch geröstetem Brot oder einfach mal einen Löffel pur. Oder selbst gemachte Pizza. Ab und an darf es dann auch mal ein Cupcake sein oder ein herrlichen Stück Pie, egal ob herzhaft oder süß. Oder ein leckerer Burger, frisch von Grill, an einem herrlich-sonnigen Tag im eigenen Garten. Im Winter gerne Käsefondue oder Raclette. Oder ein Stück dieser herrlichen Lauchtorte, wie ich sie von meinem Papa gelernt habe. Inzwischen habe ich auch immer mal wieder einen leckeren Fisch auf meinem Teller. Und zum Nachtisch liebe ich einfach eine richtig große Käseplatte, durch die man sich hindurch probieren kann. Oder – und hier bekommt sogar die heißbeliebte Käseplatte richtig Konkurrenz – eine Portion selbst gemachtes Tiramisu (das gab es bei mir neulich aus dem Blumentopf und war einfach wieder köstlich!).
3. Das beste Rezept/Gericht von Oma?
Die Kartoffelpuffer von meiner Oma! Da könnte ich mich reinlegen. Zum Glück hat sie mir inzwischen das Rezept verraten! Meine andere Oma hat früher immer ganz tolle Bratkartoffeln gemacht oder mir ganz einfach gefrorene Himbeeren aus dem eigenen Garten mit etwas Zucker erwärmt… mhhh!
Frage3-Kartoffelpuffer

4. Die schönste Stadt der Welt?

Für mich bisher London (hier hat die Liebe zu der Stadt schon begonnen, als ich erst 5 Jahre alt war und seitdem zieht es mich dort alle paar Jahre mal hin) und Kapstadt.

Frage4-London2

5. Was hast du IMMER im Kühlschrank?

Frage5-Polaroidfilme

Butter, Eier, Hefe, Milch, Sahne, Käse (insbesondere Mozzarella und Parmesan) dürfen nie fehlen, ebenso wie die eine oder andere Wurst (Salami z.B.), Espressobohnen und Joghurt (inzwischen selbst gemachter). Ansonsten das, was man immer wieder braucht wie Senf, Sardellen, Sojasauce, Tomatenmark, Senf, Mayo, Mirin, Essiggurken, verschiedene angefangene Gläser Marmelade und selbst gemachte Tomatensauce. Und meine Polaroidfilme, die ich noch nicht angefangen habe.
 Frage5-SelbstgemachterJoghurt

6. Mit welcher Persönlichkeit (tot oder lebendig) würdest du gerne einmal zu Abend essen?

Hui, da fällt mir die Antwort wirklich schwierig! Da hab ich auch noch nie drüber nachgedacht. Wahrscheinlich würde ich jemanden mit der Leidenschaft zum Kochen wählen, mit dem man aber auch den ganzen Abend einfach nur herum albern kann. Irgendwie fällt mir da grad Horst Lichter ein… ein lustiger Abend wär’s bestimmt.

7. Winter oder Sommer?

Müsste ich eines von beidem nennen, würde ich mich für den Sommer entscheiden. Da kann man so schön bis in den späten Abend draußen sitzen und nebenbei ein tolles Essen mit einem leckeren Wein genießen und sich darüber freuen wie die Hitze langsam nachlässt… Am liebsten mag ich allerdings den Frühling.

Frage7-Sommer

Advertisements

Eine Antwort zu „Fragemontag #11: Der Klang von Zuckerwatte“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Einfaches HTML ist erlaubt. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonniere diesen Kommentar-Feed über RSS

%d Bloggern gefällt das: