Was gibt es an einem schönen Sommertag besseres als ein selbstgemachtes Eis am Stiel? Damit ihr dieses unglaubliche Geschmackserlebnis auf keinen Fall missen müsst, erklären wir hier kurz mal das Wichtigste. Mittlerweile gibt es ja wirklich so einiges an Kombinationen, Experimenten, Förmchen, etc. und bei der Recherche danach läuft einem einfach nur das Wasser im Mund zusammen. Zuerst sollte man sich überlegen, WAS eigentlich gefroren und zu Eis verzaubert werden soll. Die Möglichkeiten sind endlos: Fruchtsäfte, kalter Kaffee oder Kakao, Joghurt…you name it. 100%ige Direktsäfte geben ein besonders intensives Fruchtaroma ab – gerne auch Saftgemische oder kleine Obst- und Fruchtstücke dazwischen. Dann geht es natürlich an die Ausrüstung, sprich die Form: die denkbar einfachste Lösung, ist eine ganz schlichte Eisform, nicht teuer und überall erhältlich.

Wer gerne ein bisschen Abwechslung hat, der kann – wie auf dem Foto oben – Joghurt mit Früchten zum Eis am Stiel einfrieren. Hier wurde beispielsweise Kokosjoghurt mit frischen (gestampften) Beeren zum erfrischenden Eis am Stiel verarbeitet… zum Dahinschmelzen. Aber auch Schokoladenstückchen, wie auf dem allerersten Foto, sind eine köstliche Beigabe. Wer unsere aktuelle Juni-Box abonniert hat, hat mit den Kakaonibs von Flores Farm schon die perfekte Zutat!

Als Form eignet sich eigentlich alles, was in die Gefriertruhe darf, also neben den klassischen Eiswürfel-Formen auch Joghurtbecher und Co. Oder man nutzt gleich eines der vielen Eis-am-Stiel Sets, die es mittlerweile in vielen verschiedenen Farben und Formen im Handel gibt, die besonders praktischen mit Trinkhalm haben wir hier entdeckt. Besonders schön wird das Eis am Stiel, wenn es aus mehreren Farben (also aus farblich verschiedenen Säften!) besteht. Die Prozedur dauert etwas länger, da jeder Fruchtsaft erst „anfrieren“ muss bis der nächste vorsichtig darauf gegossen werden kann. Lohnt sich aber definitiv, denn bekanntlich isst das Auge ja mit!Und zum Schluss haben wir noch ein schönes Bild von Christina, die vor ein paar Wochen gefrorenen Rotwein probieren durfte und seitdem hin und weg von dieser kalten Nascherei ist: den Rotwein-Lolli seht ihr in der Mitte auf dem Bild und er ist selbstverständlich genauso einfach herzustellen, wie all das andere Eis – nur eben mit Rotwein statt Saft! Mal was Neues, oder was meint ihr?

Für alle Profis unter euch, haben wir auch einen kleinen Buch-Tipp, Elisabeth Johannsson inspiriert zu den wunderbarsten Eis-Kreationen! Viele Grüße, eure Lorena vom Schokostück

Advertisements

Eine Antwort zu „IDW: Eis am Stiel“

  1. christinajs

    hihihi….ich muss bei selbstgemachtem Eis immer an das Fruchtzwerge- „Eis“ denken, dass ich als Kind immer so gern gegessen habe ;-)

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Einfaches HTML ist erlaubt. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonniere diesen Kommentar-Feed über RSS

%d Bloggern gefällt das: