9f1184ec34a6402959630ed89d314b22Ihr braucht dringend eine Abkühlung, doch euch fehlt es an Zeit und Kreativität für den perfekten Sommer-Drink? Kein Problem! Wir Schokostücke haben uns für euch auf die Suche gemacht und wurden auf dem Portal EAT SMARTER fündig. Wir haben für euch gerührt, gekostet, gemixt und geschüttelt. Nun stellen wir euch die verlockendsten Smoothies, Shakes und Drinks vor, die wir passend zu den heißen Temperaturen finden konnten. Auf gehts!

1. Mango Lassi 

Der klassische Mango Lassi ist ursprünglich ein typisches Joghurtgetränk aus Indien. Dort wird er üblicherweise zu feurigen 00277734Speisen serviert, da das erfrischende Milch-Mix-Getränk die Schärfe mildert. Glücklicherweise müssen wir nicht extra nach Indien reisen, um uns diese Köstlichkeit zu gönnen, denn der Mango Lassi lässt sich leicht und schnell selber zaubern. Für 4 Portionen püriert ihr das Fruchtfleisch von 2 Mangos mit 400g Joghurt und ein wenig Zucker zu einer geschmeidigen Konsistenz. Frische verleiht der Saft einer Zitrone, den ihr beliebig untermischen könnt. Wenn ihr den indischen Geschmack vollenden möchtet, fügt dem Lassi noch eine Prise Kardamom hinzu.

2. Limetten-Limonade

Die Limetten-Limonade ist ein wahrer Durstlöscher und eignet sich hervorragend für heiße Tage an der frischen Luft. Aber auch lili_0986während der Arbeit ist sie eine bunte Abwechslung, denn mit den fruchtigen Eiswürfeln, die wir euch bereits vorgestellt haben, wird die Limonade zu einem Hingucker! Für die Limonade presst ihr 5 Limetten aus und vermischt den Saft mit ca. 150g Rohrzucker. Daraufhin füllt ihr den Mix mit eiskaltem Mineralwasser auf. Zum Servieren die bunten Eiswürfel und Limettenscheiben hinzugeben und fertig!

3. Johannisbeer-Eistee mit Cranberrysirup

Einen weiteren Durstlöscher stellen wir euch nun vor. Mit seinem mild-joei_7187säuerlichen Geschmack macht dieser Eistee fit und wach für lange Sommertage. Zunächst bereitet ihr wie gewohnt aus einem Beutel weißem Tee mit 150ml Wasser Tee zu und lasst ihn abkühlen. 100g Johannisbeeren (tiefgekühlte funktionieren auch) mit 1EL Cranberrysirup, Eiswürfeln und dem fertigen Tee pürieren. In ein Glas umfüllen und sofort genießen. (Tip: Für den dekorativen Rand am Glas einfach Pistazien klein hacken, den Rand des Glases anfeuchten und in den zerkleinerten Pistazien drehen).

4. Gurken-Smoothie mit Buttermilch

00870386Ein Smoothie mit Gemüse? Was für einige noch ungewohnt klingt, ist diesen Sommer hoch im Kurs. Gemüse-Smoothies sind nicht nur gesund und ersetzen gerade bei hohen Temperaturen eine schwere Mahlzeit. Sie sind gleichzeitig köstliche Energiespender und leicht zubereitet. Nachdem ihr mit einem Löffel die Kerne aus einer Salatgurke entfernt habt, gebt ihr diese zusammen mit gezupften Minzblättchen, Dill, 400ml Buttermilch, ein wenig Zitronensaft (wer möchte auch Tabasco) und einigen Eiswürfeln in einen Mixer. Mit Salz könnt ihr den Smoothie beliebig abschmecken. Guten Appetit!

 

Advertisements
4 Kommentare

Dieses Rezept ist wahrhaftig ein Himmels-Snack; entdeckt haben wir es bei „ZuckerimSalz“ – ein toller Blog, den wir euch auch schon in unserem Fragesonntag vorstellen durften!
Unbedingt ausprobieren, denn die Kombination aus Himbeeren, Kokosmilch und Zartbitter-Kuvertüre klingt nach Suchtgefahr!

zuckerimsalz

… und … wenn man auch zwei Stunden danach noch Gelüste auf so einen Snack hat … hach … wech war er …

1A-IMG_9034-lightroom-laura4 Kopie (Mittel)

Ich bin ja immer noch in der Silikonbackform-Experimentier-Phase … bis jetzt hab ich ja erst eine Form (die Mini-Gugls) ausprobiert und mit der kam ich erstaunlich gut zurecht. Jedoch die anderen Formen die ich bis jetzt gesehen und in der Hand hatte waren aber so was von weich, dass ich mich schon in der Küche gesehen hab wie der gesamt Teig an meinen Oberschränken verteilt hängt.

Ursprünglichen Post anzeigen 679 weitere Wörter

2 Kommentare

Entdeckt. Gemocht. Geteilt.
Sommerliche Temperaturen liegen über ganz Deutschland und bei „Feed me up before you go-go“ gibt es fantastische Eisrezepte zum Abkühlen. Nachmachen dringend empfohlen!

feed me up before you go-go

Minze-Zitrone-Sorbet-1

Nach zwei mehr oder weniger erfolgreichen Testläufen mit der Tchibo-Eismaschine (hier geht es zu Teil 1 und Teil 2), war es nun an der Zeit, sich manuell an einem Sorbet zu versuchen. Hier kamen dann auch endlich die 4 Wassereisförmchen aus Silikon zum Einsatz. Diese lösten bei uns spontan einen wilden Flashback in kindliche Freibadzeiten aus, erinnern sie doch frappierend an das klebrige Lutscheis Calippo. Da im Kühlschrank noch ein Fläschchen selbst gemachter Minzsirup lungerte, war die Eissorte schnell vorgegeben: ein frisches Minz-Zitronen-Sorbet sollte es werden. Dank der vorbildlich geleisteten Vorarbeit von Frau Wu dauerte es auch keine läppischen zwei Minuten, bis die sirupartige Masse zuerst in die bunten Silikonförmchen und dann ins Eisfach ziehen durfte. Nach einem Tag und etlichen „ich-schau-mal-eben,-ob’s-schon-fest-ist“-Rufen konnten wir uns dann ans erste Probeschlecken machen. Und siehe da, das Zeug schmeckt sogar! Es hat seine sorbetartige Konsistenz behalten und ist dank etwas zu viel…

Ursprünglichen Post anzeigen 282 weitere Wörter

Hinterlasse einen Kommentar

Heute ist ein ganz besonderer Tag, denn wir stellen euch nicht nur Stefanies Blog „Schön und Fein“ vor, sondern auch gleich zwei zauberhafte Rezepte. Wenn ihr die Blogvorstellung zu Ende gelesen habt, wisst ihr auch alle ganz sicher, welches unser ungeschlagenes Lieblingsrezept von Stefanie ist und wir sagen an dieser Stelle: „DANKE SCHÖN!“ für die tolle Überraschung. Wer ihren Blog durchstöbert, der findet viele verschiedene Rezepte (überwiegend Süßes, aber es lohnt sich auch mal einen Blick in die herzhafte Abteilung zu werfen), DIY-Ideen und Schönes zum Selbermachen / Selberbasteln / Selberbauen. Und das Schönste an Ihrem Blog sind die liebevoll gestalteten Rezeptangaben, die in kleinen Bildchen dargestellt werden. Nun geht es aber los mit dem Interview, denn das hält heute einiges für euch bereit:

Weiterlesen…

Hinterlasse einen Kommentar

SchnelleRemoulade_15329fa34a8bef27c74087fde42bf7cb_fjt2004110163Sommer, Sonne – Grillen! Nachdem wir euch schon mit wertvollen Dekorationstipps und einer Anleitung für den eigenen, selbstgebastelten Grill versorgt haben, geht es heute an’s Eingemachte! Wir haben uns durch unzählige Dips-, Saucen- und Kräuterbutter-Rezepte auf Essen&Trinken durchprobiert und euch die besten rausgesucht. Alle Dips sind leicht nachzumachen,  wunderbar sommerlich und eigenen sich nicht nur als Zugabe beim Grillen. Für welche Grillbeilage entscheidet ihr euch? Am besten durch alle hindurch probieren… Weiterlesen…

Hinterlasse einen Kommentar

Gibt’s das beste Schokoladeneis der Welt?

Das Schokoladeneis und ich, wir sprechen uns öfter. Es ist schon eine gute Sache, am liebsten natürlich aus der Eisdiele. Selbst beim Schoko-Eis aus der Supermarkt Gefriertruhe will ich mich nicht beschweren, obwohl: Was einem heutzutage z.B. für einen Becher Ben & Jerry’s oder Häägen Dasz abgeknüpft wird, dafür kann man sich ja schon fast eine halbe Eisdiele kaufen. In der Eisdiele nebenan gibt es auch selbst gemachtes Eis. Das ist so himmlisch, da möchte ich mich an sich gleich reinlegen.

Natürlich gibt es diverse Rezepte, wie man Schokoladen-Eis selbst machen kann und genau die habe ich mal unter die Lupe genommen.  Viele gute Dinge findet man da, allerdings will man ja auch, dass

a) es nicht superdupermegalange dauert, bis das fertig ist

b) man nicht 385 Zutaten dafür braucht

c) es trotzdem noch fantastico schmeckt!

Schwierige Anforderungen, wie ich feststellen musste, manchmal ist es dann entweder oder. Ich präsentier euch mal die Favoriten im laufenden Rennen, die der Sache an sich schon sehr nahe kommen.

1. Joana von A cup of Jo sagt, für das beste Schokoladeneis der Welt nimmt man:

400ml süße Kondensmilch
180ml Vollmilch
75g süße Sahne
170g fein geraspelte Zartbitterschokolade
25g Kakaopulver
1/2 TL Instant Espresso-Pulver
1 TL Vanillezucker
Prise Salz
5 TL Speisestärke
2 TL kaltes Wasser

Das geht dann so:

Kondensmilch, Milch und Sahne in einem Topf verrühren und bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen. Vom Herd nehmen und die geraspelte Schokolade, das Kakaopulver, Espressopulver, Vanillezucker und die Prise Salz einrühren, bis die Schokolade geschmolzen ist und sich das Kakaopulver ganz aufgelöst hat.

Die Stärke und das Wasser in einer Schüssel zusammenrühren bis sie sich ganz aufgelöst hat und zu der Schokoladenmischung hinzugeben. Das ganze im Topf nochmal bei mittlerer Hitze aufkochen lassen und dabei die ganze Zeit umrühren, so ungefähr 8-10 Minuten.Das ganze dann in eine Schüssel umfüllen und ca. 30 Min abkühlen lassen. Keine Panik wenn sich eine Milchhaut bildet. Wenn die Schüssel etwas mehr abgekühlt ist, das ganze noch mit Plastikfolie abdecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Bevor man alles der Gefriertruhe anvertrauen kann, einfach noch kurz die Milchhaut abnehmen, die sich obendrauf gebildet hat. Dann die Masse am besten in eine Luftdichte Tupperschüssel geben und den Deckel drauf und ab ins Gefrierfach. Das ganze ergibt dann laut Jo das beste Schokoeis, welches man jemals in seinem ganzen Dasein gegessen hat. Ob das so ist oder nicht, überlasse ich jetzt einfach mal euch.

mocha ding dong ice cream ::: bake at 350 blog

2. Bridget von Bake at 350 hat Mocha Ding Dong Icecream gemacht.

Allein der Name Ding Dong… da muss ich wissen, was da los ist!

So gehts, man braucht:

2 Eier
100g Zucker
225ml Sahne
225ml Vollmilch
2 EL Instant Espresso Pulver
2 EL Kakaopulver

4 Ding Dong-mäßige Snack-Kuchen, grob gehackt und gekühlt. Und jetzt aufgepasst, da es die kleinen Ding Dongs bei uns so ja leider nicht gibt, schlage ich vor man nimmt als Ersatz entweder die kleinen Weberli Kuchen oder vielleicht „YES“ Törtchen.

Los gehts:

Am besten die Schüssel, in der man das Eis später einfriert schonmal ins Gefrierfach stellen. Die Eier mit einem Schneebesen schaumig rühren. Nach und nach den Zucker unterrühren, bis alles eine schaumige Masse ist. Dann die Sahne und Milch dazu unterrühren und anschließend Espresso- und Kakao-Pulver ebenfalls unterrühren. Dazu rührt man dann noch die gehackten Schokokuchenstücke unter und stellt alles ins Gefrierfach. Kurz warten und fertig ist das Ding Dong Eis. Eine wunderbare Sache.

3. Gefunden mit spanischer Empfehlung bei Pratos e tavessas.
Zutaten:
500g geschälte Bananen
1 TL Zitronensaft
110g braunen Zucker
200ml Sahne
50ml Wasser

50g Zartbitter Schokoraspeln (70% Kakaoanteil), gerne auch selbst von einem Block Schokolade mit einem scharfen Küchenmesser abgehobelt.

Schokoraspeln und gehackte Haselnüsse oder Mandeln zum dekorieren.

Vorbereitung:

*Bananen klein schneiden und mit dem Wasser und dem Zucker in einen Topf geben.

*Auf niedrigster Stufe kochen bis die Masse weich und ein wenig Sirup-artig ist, so ca. 7-10 Min. Rühren und Zuschauen.

*Die Bananen anschließend durch den Mixer jagen und den Zitronensaft dazugeben.

*Die Sahne steif schlagen und unter das Bananenpüree heben.

*Schokoraspeln dazu geben

*Wenn man eine Eismaschine hat kann man das ganze jetzt da hinein geben, ansonsten: einfach in eine (Tupper-)Schüssel geben und mit dem Deckel oder Plastikfolie abdecken.  Eine Stunde später nochmals umrühren, damit sich die Eiskristalle nicht setzen.

*Weiterfrieren. Bis es fertig ist. Dann genießen.

So, ich glaube das ist erstmal genug von Schokoladeneis für heute. Für diejenigen unter euch, die sich nun inspiriert fühlen und es nachmachen, viel Erfolg. An alle, die doch lieber zum Fertigen greifen, bon Apetit und ich verdrücke mich jetzt selbst mit einer Portion, denn heute sind es hier in Berlin angenehme (not!) 36 Grad im Schatten.

Allerliebst,
Eure Christina

Wohlfarth

Bereits zum zweiten Mal dürfen wir den Berliner Chocolatier Wohlfarth in einer unserer Schokostück Boxen begrüßen! Nachdem wir im Januar von seiner Tafelschokolade „1847“ verwöhnt wurden, zaubert er uns diesmal ein eigens für Schokostück entworfenes Sommerkonfekt in die Juni-Box. Bei seinen vielen, neuen Kreationen bleibt Wohlfahrt stets seinen Linien treu: Verarbeitet werden ausschließlich erlesene, aus biologischer Landwirtschaft stammende Rohstoffe und auch bei den Verpackungen werden der Umwelt zu Liebe nur ökologische Materialien verwendet.

Wer Herrn Wohlfarth kennenlernt, der merkt schnell: Hier ist wahre Leidenschaft im Spiel! Mit seiner unerlässlichen Begeisterung Schoko_auf_Hand-klein-2und seiner andauernden Neugier für neue Schokoladenzusammensetzungen mit teils außergewöhnlichen Extras (z.B. kandierter Ingwer oder Sesam) hat er sich längst einen Namen in der Berliner Schokoszene gemacht. Auch mit der Gestaltung seiner Köstlichkeiten sticht der passionierte Chocolatier aus der Masse heraus: Als einziger Chocolatier Deutschlands stellt Wohlfarth Schokoladen-Schallplatten her, die bis zu 20 Mal auf dem heimischen Vinylspieler abgespielt werden können. Spätestens dann solltet Ihr die Schokolade allerdings genüsslich verputzen.

Pünktlich zum Sommer verwöhnt Wohlfarth in den heißen Monaten auch mit himmlischen Eiskreationen. Auch hier kann man sich sicher sein, dass das Eis nicht herkömmlich und gewöhnlich ist, sondern mit viel Phantasie und Hingabe entwickelt wurde. Stets unter den eigens-auferlegten Umweltauflagen. So kommt es auch, dass alle Sommer-Konfekte völlig emissionsfrei und umweltfreundlich bei uns angeliefert wurden.

Wer ihn persönlich kennen lernen möchte und sich sowohl von seinen himmlischen Eiskreationen als auch von seinen handgefertigten Schokoladen überzeugen möchte, den empfängt Herr Wohlfahrt stets gerne in seiner Schokoladen-Manufaktur in Berlin-Prenzlauerberg und lässt sich während des Schaffens auch freilich über die Schulter gucken!

Christoph Wohlfarth
Wohlfarth Schokolade
Choriner Straße 37
10435 Berlin

Haben wir eure Schoki-Lust geweckt? Dann schaut hier!

Hinterlasse einen Kommentar

Wie frisch aus dem Ofen … erst seit März 2013 online und trotzdem bereits eine Bereicherung für alle Koch- und Backfans. Ofenlieblinge heißt der junge Blog von Simone, den wir euch bei unserem heutigen Fragesonntag vorstellen möchten. Ob Kuchen-, Cupcake- oder Tortenrezepte: Jeder kommt hier auf seine Kosten. Eine kleine Besonderheit sind die „leichten Kuchen“ für einen Genuss ganz ohne Reue – kaum zu glauben aber eine tolle Alternative für die figurbewussten Genießer. Trotzdem: Wir Schokostücke bleiben unserer Schokolade treu und haben uns deshalb in die warmen Schokoladenküchlein mit flüssigem Kern verliebt. Sommer hin oder her – dieser Glücklichmacher ist einfach bei jedem Wetter göttlich! Aber auch für ein gekühltes Dessert konnten wir uns begeistern: Der Schokoladen-Pave ist leicht gemacht, fantastisch im Geschmack und der ideale Nachtisch im Sommer!

Nun freuen wir uns, euch Simone von Ofenlieblinge vorzustellen und wünschen euch noch einen schokoladigen Sonntag! Eure Schokostücke

Weiterlesen…

2 Kommentare

Es ist wahrlich nicht einfach das Unternehmen Grashoff vorzustellen. Eine riesige Produktauswahl an kulinarischen Köstlichkeiten lassen einen schier verzweifeln, denn eigentlich möchte man sich gleich durch das gesamte Sortiment des Traditionsunternehmens hindurch probieren. Der Delikatessenladen Grashoff steht seit nun 140 Jahren für Qualität, Finesse und Exklusivität. Nachdem 1872 der gebürtige Bremer Brüne Grashoff das Unternehmen ins Leben rief, erweiterte sich das Produktsortiment stetig. Weiterlesen…

Ein Kommentar

e2ea148395fa1662921824e141fba736Er naht mit großen Schritten – und doch ist nicht immer auf ihn Verlass. Ihr wisst, von wem wir sprechen? Klar, dem Sommer.. Mit den folgenden DIY Ideen rund um’s Thema Grillen wird jede geplante Gartenparty auch unter Dach und bei Regen ein voller Erfolg. Basis für alle Basteleien sind leere, gereinigte Lebensmitteldosen! Wie das funktioniert? Seht selbst bei unserer Idee der Woche!

1. Der DIY-Grill

Ihr wollt nicht auf den verlockenden Grillgeruch in der Nase verzichten, doch habt nicht ausreichend Platz auf der Terrasse? Auf dem Blog WellDoneStuff haben wir die passende Lösung gefunden. Alles, was ihr für euren persönlichen Bastelgrill benötigt, ist:

Eine Konservendose, Grillkohle, Alufolie, ein kleines Rost.

Mit einem sehr scharfen Messer oder Cutter schneidet Ihr in die Dose 10 gleichgroße Streifen (am besten vorher grob mit einem Stift die Abstände markieren!) und biegt diese gleichmäßig nach Außen. Passt auf, dass Ihr nicht bis zum Dosenende schneidet, sondern ca. 4cm Abstand beibehaltet, da die Kohle nicht auf dem Boden liegen soll.Unbenannt

Danach legt ihr vorsichtig Alufolie über die gebogenen Streifen, ohne, dass die Folie zerreißt und stecht mit einem Stift kleine Löcher zur Belüftung auf die Fläche, wo später die Grillkohle liegt. Ein bisschen von der Grillkohle verteilen, das Rost deponieren und eurem Angrillen steht nichts mehr im Wege!2

2. DIY-Laterne

Was darf bei keiner gemütlichen Grillfeierei fehlen? Natürlich Kerzen! Wie euch das flackernde Licht auch bei Wind und Regen erhalten bleibt, seht ihr hier:

Eine Konservendose, Hammer und Nagel, Sprayfarbe in eurer Lieblingsfarbe und Teelichter

sind alles, was ihr benötigt. Die leere und gesäuberte Konservendose auf einen kratzfesten Untergrund legen. Mit Hammer und Nagel schlagt ihr kleine Muster in die Blechdose. Eurer Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt!1

2aMit eurer Lieblingsfarbe die Dose ansprayen und trocknen lassen, Teelichter rein und das selbstgebastelte Licht platzieren! Bei Bedarf könnt ihr mit einem einfachen Draht einen Henkel an dem Licht befestigen und die hübschen Laternen aufhängen!3

(Kleiner Tipp: Wenn ihr die Dose zuerst für ein paar Stunden in ein Gefrierfach legt, verformt sie sich nicht, während Ihr mit Hammer und Nagel arbeitet!)

Nun aber ran an die Arbeit! Vor lauter Gedanken rund um’s Grillen haben wir selber Hunger bekommen. Wann steigt eure nächste Grillparty?

2 Kommentare