Posts tagged ‘Kürbis’

Bald ist wieder Halloween und dieses Jahr ist es definitiv an der Zeit auch einmal aufzutrumpfen, da reicht die orangefarbene Lichterkette vom Vorjahr langsam einfach nicht mehr aus. Deswegen haben wir uns für dieses Mal überlegt, wie wär’s denn wirklich mal mit dem Gruselkürbis vor der Haustüre? Gar nicht so einfach – trotz detaillierter Anleitung aus dem Internet gerät man beim Aushöhlen doch einigermaßen ins Schwitzen. Nach einer Stunde war das Werk dann endlich vollbracht, gruseliger Kürbis: check

In der Küche wartete allerdings ein mittelgroßer Problemberg. Um genau zu sein war dieser Berg 2,6kg schwer (ja, wirklich). Kürbis, Kürbis, Kürbis….relativ kürbissige Angelegenheit. Was tun? Am Besten zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und eine herrliche, herbstliche Kürbissuppe kochen. Das zugehörige Rezept ist super einfach und macht alle Arbeit des Aushöhlens definitiv wieder gut!

Zutaten:

  • Kürbis (ohne Kerne)
  • 3 Möhren
  • 2 Kartoffeln
  • 4 Schalotten
  • 2 Knoblauchzehe
  • 1 Stück Ingwer
  • 2 Dosen Kokosmilch
  • Gemüsebrühe (mind. 1 L)
  • Korianderblätter

Möhren, Zwiebeln, Kartoffeln, Schalotten, Knoblauch und Ingwer schälen und in grobe Stücke schneiden. Je größer das Stück Ingwer ist, desto mehr Schärfe bekommt die Suppe am Ende. Jetzt das gesamte Gemüse inklusive dem Kürbis in einem sehr großen Suppentopf in etwas Olivenöl andünsten. Anschließend alles mit der Brühe ablöschen und mit geschlossenem Deckel für ca. 20 Minuten köcheln lassen bis der Kürbis weich ist. Jetzt kommt der Pürierstab zum Einsatz: Die Suppe vom Herd nehmen und so lange pürieren bis die Suppe cremig ist und keine Stückchen mehr hat. Dann die Kokosmilch einrühren und die Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken. Beim Thema „Koriander“ scheiden sich die Geschmäcker bekanntlich – wer es mag, kann die Korianderblätter klein hacken und vor dem Servieren über die Suppe streuen. Die Aktion hat sich auf jeden Fall gelohnt: nicht nur eine schaurig-schöne Halloween-Dekoration ist geschaffen, es ist auch für leckeres Essen gesorgt. Bon Appétit und Happy Halloween!

Follow Me on Pinterest

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Woche mal ein Experiment: kennt ihr den „Pumpkin Spice Latte“ von Starbucks? Ein köstliches Getränk mit winterlichen Gewürzen und Kürbissirup. In London entdeckt und lieben gelernt, führt im Herbst kein Weg mehr an Starbucks und einer kleinen Pause mit diesem Lieblings-Herbst-Kaffee vorbei. Dummerweise gibt es den nicht in Deutschland (warum eigentlich nicht??)  und die Zeit im herbstlichen England ist begrenzt.

Die einzig logische Schulssfolgerung: Selbermachen! Dieses Mal ist allerdings das Rezept nicht ganz so schnell umzusetzen, denn man benötigt Kürbispüree. Davon darf man sich aber wirklich nicht abschrecken lassen, es ist weniger schlimm als es sich anhört. Im gut-sortierten Supermarkt gibt es das schon fertig aus der Konserve, allerdings bevorzugen wir frische Zutaten und haben deswegen einen ganzen Kürbis gekauft und püriert. Ist natürlich dann auch ein bisschen aufwändiger, aber das Rezept trotzdem absolut unkompliziert!

Was ihr braucht (für 3 Tassen):

  • 1L Milch
  • 350g weiße Schokolade
  • 4 TL Kakapulver (richtiger Kakao!)
  • 1 Vanilleschote ODER 3/4 TL Vanilleextrakt
  • 230ml Kürbispüree (das ist eine kleine Tasse voll)
  • 1 TL Zimt
  • 1/2 TL Muskat

Und so geht’s:

  1. Kürbis klein schneiden und pürieren
  2. Die Schokolade in der Hälfte der Milch zusammen mit dem Kakaopulver  und der Vanille auflösen
  3. Rühren bis die Schokolade vollständig geschmolzen ist
  4. Kürbispüree und Gewürze dazu geben
  5. Restliche Milch zugeben

Um ehrlich zu sein, es ist eine relativ süße Angelegenheit. Also eher was für die Schleckermäulchen unter euch. Besonders lecker (und kalorienreich) ist der „Pumpkin Spice Hot White Chocolate“ mit einer großen Sahnehaube! Jetzt nur noch auf’s Sofa setzen, das Herbstwetter von drinnen betrachten und euren Pumpin Latte genießen – war das Experiment auf jeden Fall wert!

Follow Me on Pinterest

Hinterlasse einen Kommentar