Posts tagged ‘Sommer’

327087cf32c169d35be5ca1f7c7c3d92

In unseren Augen widersprechen sich natürlich die Worte Lagerung und Schokolade, denn: der zarten Versuchung zu widerstehen ist nicht leicht. Falls ihr jedoch hin und wieder vor der Frage steht, wie man Schokolade (nicht nur bei hohen Temperaturen) richtig lagert, haben wir für euch ein paar Tipps und Tricks zusammengefasst, sodass eure Lieblingstafel auch bei sommerlichen Temperaturen genießbar und frisch bleibt.

1    Temperaturschwankungen gering halten 

Entgegen so mancher Behauptungen, schaden nicht nur zu hohe Temperaturen der Schokolade. Durch zu starke Kälte48799905771fbafe81cf5d79ea22fcfd kann Schokolade bröckelig werden und an schönem Aussehen verlieren. Deshalb lagert eure Schokolade bitte nicht im Kühlschrank und erst recht nicht im Gefrierfach! Neben der plötzlichen Kälte sondern Kühlschränke immer ein wenig Feuchtigkeit ab, wodurch die so genannte Zuckerkristallation in der Schokolade ausgelöst werden kann. Das bedeutet, dass sich der Zucker in der Schokolade löst. Durch plötzliche Wärmezufuhr kann es daraufhin zu Fettreife kommen, wo die Fette der Schokolade an die Oberfläche wandern. In beiden Fällen kann die Schokolade ein graues, mattes oder weißliches Aussehen bekommen. ABER: Qualität und Geschmack werden nicht beeinträchtigt! Es sei denn, eure Schokolade nimmt den Geruch anderer Lebensmittel im Kühlschrank an. Am Liebsten hat eure Schokolade eine Umgebungstemperatur von 16 bis 18 Grad Celsius.

2    Richtige Verpackung wählen

Angebrochene Schokolade kann man hervorragend in einer handelsüblichen Blechdose aufbewahren. Dort wird sie vor Lichteinflüssen bewahrt, die zu einer Oxidation führen können und gleichzeitig auch vor Feuchtigkeit bewahrt.

3    Haltbarkeit

Schokolade hat, wie jedes andere Lebensmittel, auch eine Haltbarkeitsdauer. Generell ist dunkle Schokolade gegenüber weißer Schokolade sehr viel länger genießbar. In der Regel kann bei richtiger Aufbewahrung dunkle Schokolade noch nach 2 Jahren, Vollmichschokolade nach 1 1/2 Jahre und weiße Schokolade nach 1 Jahr herrlich genossen werden.

Unsere persönliche Empfehlung ist aber natürlich: Lagert eure Schokolade nicht ewig, sondern genießt sie so oft ihr möchtet. Denn wer kann schon Nein zu einer Schokoladenkleinigkeit sagen…

SONY DSC

Quellen: Vivani, Chocri, Homborg

2 Kommentare

300832f84ee34f8a0710e8a139c056a5

Frische Luft, Freiheit, gutes Essen, den Sommer genießen – was gibt es dafür Schöneres als ein Picknick im Grünen? Ob auf der Wiese oder auf dem Feld, im Wald oder in den Bergen, am Strand oder im Auto auf der Landstraße : Jeder, der bereits in den Genuss eines perfekten Sommer-Picknicks gekommen ist, möchte es wiederholen. Doch ebenso weiß jeder Picknick-Liebhaber, wie schnell die Freude ein jähes Ende erfährt, wenn man feststellen muss: Es fehlt etwas! Aus diesem Grund haben wir Schokostücke uns daran gemacht, euch eine Liste zu erstellen, damit euer Picknick im Grünen ein voller Erfolg wird.

Das A und O eines jeden Picknick ist eine große, einladende und gemütliche Decke, auf der man es sich sowohl im Sitzen als4b4b4f2060f462a7c611a1c83c149497 auch im Liegen bequem machen kann. Wer es noch etwas gemütlicher braucht, nimmt sich am besten noch ein paar Kissen mit. Beachtet, dass der Untergrund oftmals (auch im Sommer!) feucht sein kann – also nicht die teuerste Decke mit Seltenheitswert verwenden. Je nachdem, wo ihr picknicken möchtet, bieten sich Sonnenschutz und Mückenspray an, denn dem gemütlichen Picknick kann so schnell ein Strich durch die Rechnung gemacht werden. Weitere, unverzichtbare Basics sind Geschirr und Besteck, ein scharfes Messer zum schneidenServierten, Gläser und natürlich ausreichend zu trinken. Für den Transport der zerbrechlichen Gegenstände eignen sich hervorragend Picknickkörbe, in denen bereits die wichtigsten Utensilien bruchsicher verpackt sind.

4ed63e0c2f0692bc06501fd8002157d9 (1)Jetzt geht es ans Eingemachte: Welche Snacks eigenen sich bei heißen Temperaturen? Welche Kleinigkeiten sind einfach zu transportieren? Generell sind euch bei eurem Picknick keine Grenzen gesetzt und ihr könnt eurer Fantasie freien Lauf lassen. Rohkost, Salate und Obst sind Klassiker und lassen sich auch vor Ort frisch aufschneiden. Dadurch bleiben Obst und Gemüse länger frisch (aber aufpassen: Das Salatdressing schon zu Hause vorbereiten!). Wer ein rustikales Picknick bevorzugt, kann Frikadellen zu Hause braten, denn diese schmecken auch kalt (mit Ketchup!) und sind einfach zu transportieren. Genießer eines Gourmet-Picknicks können verschiedene Antipasti, Tapas und Dips mit ins Gepäck nehmen, die es auch fertig zubereitet und verpackt in Feinkostläden gibt und vorzüglich zum Dippen geeignet sind. Selbst gebackenes Brot oder Baguette runden jedes Picknick ab.

Als praktischer Nachtisch beim Picknick eignen sich fester Rührkuchen und Muffins, die auch bei hohen Temperaturen frisch bleiben und nicht schmelzen. Wer eine Kühlbox hat, der muss auch beim Picknick im Hochsommer natürlich nicht auf Schokolade verzichten.

bdff7ccc70ad32d1788583d33095aaabNun wünschen wir euch ein fröhliches Picknick und viel Spaß im Grünen!

Eure Schokostücke

Hinterlasse einen Kommentar

9f1184ec34a6402959630ed89d314b22Ihr braucht dringend eine Abkühlung, doch euch fehlt es an Zeit und Kreativität für den perfekten Sommer-Drink? Kein Problem! Wir Schokostücke haben uns für euch auf die Suche gemacht und wurden auf dem Portal EAT SMARTER fündig. Wir haben für euch gerührt, gekostet, gemixt und geschüttelt. Nun stellen wir euch die verlockendsten Smoothies, Shakes und Drinks vor, die wir passend zu den heißen Temperaturen finden konnten. Auf gehts!

1. Mango Lassi 

Der klassische Mango Lassi ist ursprünglich ein typisches Joghurtgetränk aus Indien. Dort wird er üblicherweise zu feurigen 00277734Speisen serviert, da das erfrischende Milch-Mix-Getränk die Schärfe mildert. Glücklicherweise müssen wir nicht extra nach Indien reisen, um uns diese Köstlichkeit zu gönnen, denn der Mango Lassi lässt sich leicht und schnell selber zaubern. Für 4 Portionen püriert ihr das Fruchtfleisch von 2 Mangos mit 400g Joghurt und ein wenig Zucker zu einer geschmeidigen Konsistenz. Frische verleiht der Saft einer Zitrone, den ihr beliebig untermischen könnt. Wenn ihr den indischen Geschmack vollenden möchtet, fügt dem Lassi noch eine Prise Kardamom hinzu.

2. Limetten-Limonade

Die Limetten-Limonade ist ein wahrer Durstlöscher und eignet sich hervorragend für heiße Tage an der frischen Luft. Aber auch lili_0986während der Arbeit ist sie eine bunte Abwechslung, denn mit den fruchtigen Eiswürfeln, die wir euch bereits vorgestellt haben, wird die Limonade zu einem Hingucker! Für die Limonade presst ihr 5 Limetten aus und vermischt den Saft mit ca. 150g Rohrzucker. Daraufhin füllt ihr den Mix mit eiskaltem Mineralwasser auf. Zum Servieren die bunten Eiswürfel und Limettenscheiben hinzugeben und fertig!

3. Johannisbeer-Eistee mit Cranberrysirup

Einen weiteren Durstlöscher stellen wir euch nun vor. Mit seinem mild-joei_7187säuerlichen Geschmack macht dieser Eistee fit und wach für lange Sommertage. Zunächst bereitet ihr wie gewohnt aus einem Beutel weißem Tee mit 150ml Wasser Tee zu und lasst ihn abkühlen. 100g Johannisbeeren (tiefgekühlte funktionieren auch) mit 1EL Cranberrysirup, Eiswürfeln und dem fertigen Tee pürieren. In ein Glas umfüllen und sofort genießen. (Tip: Für den dekorativen Rand am Glas einfach Pistazien klein hacken, den Rand des Glases anfeuchten und in den zerkleinerten Pistazien drehen).

4. Gurken-Smoothie mit Buttermilch

00870386Ein Smoothie mit Gemüse? Was für einige noch ungewohnt klingt, ist diesen Sommer hoch im Kurs. Gemüse-Smoothies sind nicht nur gesund und ersetzen gerade bei hohen Temperaturen eine schwere Mahlzeit. Sie sind gleichzeitig köstliche Energiespender und leicht zubereitet. Nachdem ihr mit einem Löffel die Kerne aus einer Salatgurke entfernt habt, gebt ihr diese zusammen mit gezupften Minzblättchen, Dill, 400ml Buttermilch, ein wenig Zitronensaft (wer möchte auch Tabasco) und einigen Eiswürfeln in einen Mixer. Mit Salz könnt ihr den Smoothie beliebig abschmecken. Guten Appetit!

 

4 Kommentare

Entdeckt. Gemocht. Geteilt.
Sommerliche Temperaturen liegen über ganz Deutschland und bei „Feed me up before you go-go“ gibt es fantastische Eisrezepte zum Abkühlen. Nachmachen dringend empfohlen!

feed me up before you go-go

Minze-Zitrone-Sorbet-1

Nach zwei mehr oder weniger erfolgreichen Testläufen mit der Tchibo-Eismaschine (hier geht es zu Teil 1 und Teil 2), war es nun an der Zeit, sich manuell an einem Sorbet zu versuchen. Hier kamen dann auch endlich die 4 Wassereisförmchen aus Silikon zum Einsatz. Diese lösten bei uns spontan einen wilden Flashback in kindliche Freibadzeiten aus, erinnern sie doch frappierend an das klebrige Lutscheis Calippo. Da im Kühlschrank noch ein Fläschchen selbst gemachter Minzsirup lungerte, war die Eissorte schnell vorgegeben: ein frisches Minz-Zitronen-Sorbet sollte es werden. Dank der vorbildlich geleisteten Vorarbeit von Frau Wu dauerte es auch keine läppischen zwei Minuten, bis die sirupartige Masse zuerst in die bunten Silikonförmchen und dann ins Eisfach ziehen durfte. Nach einem Tag und etlichen „ich-schau-mal-eben,-ob’s-schon-fest-ist“-Rufen konnten wir uns dann ans erste Probeschlecken machen. Und siehe da, das Zeug schmeckt sogar! Es hat seine sorbetartige Konsistenz behalten und ist dank etwas zu viel…

Ursprünglichen Post anzeigen 282 weitere Wörter

Hinterlasse einen Kommentar

Wer kennt sie nicht: Die lauen Sommerabende, die man mit den besten Freunden oder in netter Gesellschaft mit einem kalten Glas Wein auf dem Balkon verbringt. Die perfekten Eiswürfel für einen kühlen Sommer-Drink haben wir euch bereits auf unserem Blog vorgestellt.  Jetzt wird es Zeit, das „Drumherum“ auf dem Balkon zu thematisieren, um eine gemütliche, heimische Oase zu schaffen. Weiterlesen…

Ein Kommentar

Was gibt es an einem schönen Sommertag besseres als ein selbstgemachtes Eis am Stiel? Damit ihr dieses unglaubliche Geschmackserlebnis auf keinen Fall missen müsst, erklären wir hier kurz mal das Wichtigste. Mittlerweile gibt es ja wirklich so einiges an Kombinationen, Experimenten, Förmchen, etc. und bei der Recherche danach läuft einem einfach nur das Wasser im Mund zusammen. Zuerst sollte man sich überlegen, WAS eigentlich gefroren und zu Eis verzaubert werden soll. Die Möglichkeiten sind endlos: Fruchtsäfte, kalter Kaffee oder Kakao, Joghurt…you name it. 100%ige Direktsäfte geben ein besonders intensives Fruchtaroma ab – gerne auch Saftgemische oder kleine Obst- und Fruchtstücke dazwischen. Dann geht es natürlich an die Ausrüstung, sprich die Form: die denkbar einfachste Lösung, ist eine ganz schlichte Eisform, nicht teuer und überall erhältlich. Weiterlesen…

Ein Kommentar

Die Temperaturen auf dem Thermometer kriechen endlich wieder höher und wir können mit großer Zuversicht sagen: der Sommer rückt immer näher, es wird warm und wir werden unsere langen Abende wieder draußen verbringen. Dazu gehört dann selbstredend auch immer ein leckeres und erfrischendes Getränk. Ihr erinnert euch vielleicht noch an unsere „Idee der Woche“-Artikel im Oktober über das Einfrieren von frischen Kräutern. Nun also das sommerliche Pendant und definitiv der Renner auf jeder Gartenparty: Früchte in Eiswürfel für Erfrischugnsgetränke aller Art. Wie das geht? Ganz einfach die Früchte in die gewünschte Eiswürfel-Form geben, mit Wasser auffüllen und für 12h in die Gefriertruhe geben. Im gefrorenen Zustand verfeinern die Eiswürfel jedes frühsommerliche Getränk. Super lecker und bestens geeignet ist da die Welt der Beeren, Erdbeeren, Himbeeren, Blaubeeren… und und und. Mindestens ebenso erfrischend in einem kühlen Drink sind aber auch gefrorene Minzblätter. Weiterlesen…

3 Kommentare

Waffeln mal anders. Entdeckt haben wir dieses fantastische Rezept bei „Petite Homemade“ und finden, dass es eine tolle Abwechslung zu den herkömmlichen Waffeln (mit Sahne und heißen Kirschen) ist. Gerade jetzt, wo der Sommer sich anschleicht ist die Kombination mit Mascarpone, Erdbeeren und Pistazien doch einfach himmlisch, oder was meint ihr? Wir sind ja seit kurzem auch absolute Pistazien-Fans, ganz klar, dass die Wäffelchen es so zu unserem Rezept der Woche geschafft haben!

Diesen Montag gab es für die *HEIMAT: Waffelkeks-Törtchen mit Mascarpone, Erdbeeren und Pistazien.
Das hat dort manchen so gut geschmeckt, dass es doch tatsächlich eine Nachbestellung gegeben hat :-)

Zutaten für den Mürbteig
Rezept für, je nach Größe der Waffeln, 12-15 Stk.
250g Mehl
125g Butter; in kleine Stücke geschnitten
1 Ei
125g Zucker
1 Pkg. Vanillezucker
1 EL feiner Abrieb der Zitronenschale einer Bio-Zitrone

Das Ei, den Zucker, den Vanillezucker und die Zitronenschale kurz schaumig rühren.
Nach und nach die Butter und das Mehl darunterrühren und zu einer glatten Kugel formen.
In Frischhaltefolie wickeln und ca. 2 Stunden im Kühlschrank rasten lassen.

Danach auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und den Teig nach und nach im Waffeleisen ein paar Minuten backen (immer wieder nachschauen, da jedes Waffeleisen anders ist. Ich habe es auf eher niedriger Stufe gebacken).
Gut auskühlen lassen.

waffeltörtchen by petite-homemade

1 Becher Mascarpone
1 Pkg. Vanillezucker
3/4  TL Vanillearoma
Mark…

Ursprünglichen Post anzeigen 73 weitere Wörter

Hinterlasse einen Kommentar